beienrode-im-gartetal.de - Einstiegsseite

Über Beienrode

Beienrode im Gartetal ist eine kleine Ortschaft mit etwa 220 Einwohnern in der Gemeinde Gleichen im Landkreis Göttingen in Südniedersachsen.

Landwirtschaftliche Vollerwerbs- und Nebenerwerbsbetriebe sind wichtiger Teil des Dorflebens. Auch einige andere Betriebe sind ansässig: Dazu gehören eine beachtliche KFZ-Werkstatt mit KFZ-Handel, ein Landmaschinenersatzteilhandel und eine Tischlerei. Ferienwohnungen sind ebenfalls vorhanden.

Eindrücke aus Beienrode Postkarte

Neben der Ortsfeuerwehr mit Grundausstattung prägt der Ortsrat das gesellige Leben im Dorf. Arzt- und Zahnarztpraxis, Apotheke, Bankfilialen, Tankstelle und ein kleiner Supermarkt finden sich im ca. 2 km entfernten Rittmarshausen.

In der näheren Umgebung sind Gasthäuser in Rittmarshausen und Nesselröden zu finden. Beienrode selbst verfügt über Ferienwohnungen und ein gut eingerichtetes und geräumiges Dorfgemeinschaftshaus.

Beienrode ist Endstation der in Göttingen beginnenden Regionalbuslinie 154. Internetanschlüsse mit DSL bis 50 MBit/s sind in Beienrode möglich.

Bis 1931 besaß Beienrode einen Bahnhof an der schmalspurigen Gartetalbahn, die einst Göttingen und Duderstadt verband. Zwischen Rittmarshausen und Duderstadt wurde der Betrieb 1931 mangels Wirtschaftlichkeit eingestellt, und in den 1950er-Jahren endete dann der Bahnverkehr zwischen Göttingen und Rittmarshausen. Reste des ehemaligen Bahndamms lassen sich heute noch entdecken.

Im 30-jährigen Krieg erlitten auch die Dörfer in Südniedersachsen Plünderungen und Brandschatzungen. Die heutige Ähnlichkeit vieler Kirchen miteinander bezeugt die nachfolgende Aufbauarbeit. Gegründet wurde Beienrode wohl im Mittelalter.

Beienrode
Spätwinterlicher Blick auf Beienrode aus nordöstlicher Richtung

Die Garte ist ein Nebenfluss der Leine und entspringt einige Kilometer oberhalb von Beienrode.

Garte
Garte im frühen Frühjahr in Beienrode